Tschechisch-slowakische falsche Freunde

Auch zwischen Tschechisch und Slowakisch gibt es Wörter, die gleich lauten, aber unterschiedliche Bedeutungen haben.

Wald - les - les, hora (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag)Wald - les - les, hora (Foto: Archiv des Tschechischen Rundfunks - Radio Prag) Der Gebrauch der sogenannten falschen Freunde kann dann oft zu Missverständnissen führen. Eines der bekanntesten Beispiele ist das Sauerkraut. Auf Tschechisch heißt es zelí, auf Slowakisch kapusta. Das tschechische Wort kapusta aber bezeichnet den Kohl. Der Keller heißt auf Tschechisch sklep, auf Slowakisch jedoch pivnica. Der Begriff hat mit dem tschechischen pivnice, also einer Bierstube, nur wenig zu tun. Der Wald – les wird im Slowakischen hora genannt. Jeder Tscheche stellt sich unter dem Wort hora aber einen Berg vor. Wenn die Arbeitnehmer streiken, spricht man in Tschechien von einer stávka. Die Slowaken bezeichnen den Arbeiterprotest aber mit dem für jeden Deutschsprachigen gut verständlichen Begriff štrajk. Das Wort stávka bedeutet für sie hingegen die Wette, auf Tschechisch sázka.

Ein armer Mensch ist im Tschechischen chudý. Ist man aber in der Slowakei chudý, bedeutet dies dünn, auf Tschechisch hubený. Ein mittelloser Mensch ist auf Slowakisch chudobný.

Und auch ein Verb führt zu Verwirrung. Kouřit heißt auf Tschechisch rauchen. Ein Tscheche hätte daher angenommen, dass das slowakische Wort kúriť dieselbe Bedeutung hat. Das ist aber falsch: Es bedeutet heizen, also auf Tschechisch topit. Auf Wiederhören in einer Woche! Na slyšenou und Dopočutia!